Mittelschulklassen im Distanzunterricht

Die Stimmung in einer unserer Mittelschulklassen im Distanzunterricht: „Wir schaffen das.“

8.00 Arbeitsmaterial wird verschickt, 8.30 alle 17 Schüler*innen melden sich “fit und wach“, 9.30 Förderunterricht, 10.00 Unterricht G1 und G2, 11.00 Unterricht G3 und G4, 12.00 Unterricht für ALLE, 17.00 Förderunterricht, 20.00 Abendrunde- falls erwünscht!!
Klingt irgendwie verrückt, ist aber der normale Schultag unserer 6. Klasse der Mittelschule Margetshöchheim. 6 Mädchen und 20 Jungen loggen sich täglich mehrmals in unsere Online-Konferenzen ein – zumeist sehr positiv, motiviert, vorbereitet und immer lächelnd. Seit Weihnachten erarbeitet die Klasse selbstständig verschiedenste Lerninhalte in Mathematik, Deutsch, Englisch, GPG, NT, WIB, liest die Klassenlektüre „Die Gangstaoma“ (etwas Spaß in diesen ersten Zeiten) und führt Morgenkreise durch. Großer Respekt! Bedenkliche Lücken im Lehrplan haben sich nicht aufgetan, aber der direkte Kontakt, die sofortige emotionale Betreuung fehlt uns allen.
In Einzelfällen ist eine größere Selbstständigkeit und Eigenverantwortung erkennbar. In anderen Fällen ist offensichtlich, dass eine gewisse Medienmüdigkeit eingesetzt hat – verständlich bei wackeligem Internet, zigfachem Einloggen, „ich habe kein Bild!“ oder „ich habe keinen Ton!“ … und trotzdem immer lächelnd.
„Meine Tochter ist definitiv selbstständiger geworden, bemerkenswert wie sie auf einmal alles selbst regelt.“
„Ich möchte endlich wieder in die Schule – blödes Homeschooling!“
„Hoffentlich geht es bald wieder richtig los, ich vermisse die Schule und meine Freundinnen.“
Besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle Eltern und Erziehungsberechtigten für jegliche Unterstützung, auch mal Kritik, Verbesserungsvorschläge, positive Worte und Energie. Größter Respekt geht an meine 17 Kämpfer*innen – ihr seid toll! GEMEINSAM werden wir als Schulfamilie auch die Herausforderung schaffen!
Tobias Seebach für die MS Margetshöchheim



 

Zusätzliche Informationen