Leseförderung einmal anders

Vorlesetag am Schulort Erlabrunn

Der bundesweite Vorlesetag „setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.“ Am dritten Freitag im November (15.11.2019) war es wieder soweit. Auch die Klassen 1 b und 2 b der Grundschule Margetshöchheim am Schulort Erlabrunn starteten mit zwei Vorlesestunden in den Schultag.
Ursula Erler und Betty Mayerhuber, die ehrenamtlich die Bücherei betreuen, erklärten sich sofort bereit, die Lehrkräfte Senta Schässburger und Gabriele Popp dabei zu unterstützen. So konnten die Schüler in vier Kleingruppen aufgeteilt werden, in denen jeweils ein anderes Buch vorgelesen wurde. Gebannt lauschten die Kinder den Vorleserinnen. Viel zu schnell vergingen die ersten 20 Minuten. Danach wechselten jeweils die Gruppen, um auch noch ein anderes Buch kennenzulernen. In einer Abschlussrunde äußerten sich alle Kinder positiv zu dem Vorlesetag und wünschten sich eine baldige Wiederholung.
Herzlichen Dank den Vorleserinnen Frau Erler und Frau Meyerhuber, die auch jeden zweiten Dienstagvormittag die Bücherei öffnen, damit sich die Klassen1 b und 2 b Bücher ausleihen können. Durch ihr Engagement tragen sie viel zur Leseförderung unserer Schüler bei.

Zusätzliche Informationen